SV Wallendorf 1889 e.V.

1.Männer : Spielbericht (2011/2012)

Kreispokal
Achtelfinale - 08.10.2011 14:00 Uhr
SV Wallendorf   SV Merseburg 99
SV Wallendorf 2 : 4 SV Merseburg 99
(1 : 2)

Spielstatistik

Tore

Rene Körner, David Kluge

Assists

2x Enrico Körner

Gelbe Karten

Alexander Kottwitz, Chris Beyer

Zuschauer

150

Torfolge

0:1 (09')SV Merseburg 99 per Kopfball
1:1 (40')David Kluge (Enrico Körner)
1:2 (43')SV Merseburg 99
1:3 (48')Martin Hoppe (Eigentor)
2:3 (78')Rene Körner per Elfmeter (Enrico Körner)
2:4 (88')SV Merseburg 99 per Weitschuss

Pokal K.O. im Achtelfinale

Trotz einer ordentlichen Leistung gegen den Landesklassevertreter und Aufstiegsaspiranten Merseburg 99 musste man sich dennoch geschlagen geben.

Die Gäste begannen erwartungsgemäß zügig und rissen das Spiel an sich. Mit gutem Passspiel und Zug zum Tor dominierten sie die Anfangsminuten. Einen Angriff über die rechte Seite und anschließender Flanke durch R. Stuck, verwertet L. Drahtschmidt per Kopfball zum 0:1. Keeper Voigt war bei der Gästeführung in Minute 10 chancenlos. Trotz des frühen Rückstandes hielten die Scholzschützlinge dagegen und erarbeiteten sich vereinzelte Chancen. In der 17. Minute sorgt Merseburg erneut für Aufregung. Einen Schuss von Immig kann Voigt jedoch reaktionsschnell klären. Auch die Abwehrleute Beyer und Blechschmidt retten zweimal in höchster Not und bewahren Wallendorf vor einem weiteren Gegentor. Die Merseburger spielen dominant und sind läuferisch, sowie spielkulturell immer einen kleinen Tick schneller als die Gastgeber. Trotzdem bleiben sie in Ihrem Abschluss zu harmlos und lassen die Wallendorfer weiter hoffen. In Minute 30 durchbricht Weinstein nach einem Konter die Merseburger Abwehr. Merseburgs Torhüter Pfennig spielt gut mit und klärt zum Leid der Wallendorfer Fans rechtzeitig per Fußabwehr. Nach einer weiteren guten Aktion durch Enrico Körner ist Merseburg erneut am Drücker und erhöht das Tempo. Zwei Distanzschüsse kann Keeper Voigt aber ohne große Mühe klären. Die Merseburger verpassen es zu diesem Zeitpunkt die Führung auszubauen. Aber auch der SVW gibt nicht klein bei und wird in Minute 40 für seinen Kampfgeist belohnt. Nach einer scharfen Eingabe von der linken Seite ist David Hering zur Stelle und verwandelt zum umjubelten Ausgleich. Wer dachte, dass es mit dem Gleichstand zur Pause geht, wurde eines Besseren belehrt. Fast im direkten Gegenzug gab es für Merseburg nach einer erneuten „Schrahn-Schwalbe“ Freistoß. Den folgenden Schuss kann Keeper Voigt nur prallen lassen. Erneut steht Drahtschmidt goldrichtig und hat keine Mühe das 1:2 zu erzielen, ärgerlich.

Für die zweite Hälfte der Partie hatten sich die Aue-Kicker viel vorgenommen. Aber es kam zunächst anders. Nach einer scharfen Hereingabe möchte M. Hoppe klären. Sein Querschläger knallt für Keeper Voigt unhaltbar zum 1:3 unter die eigene Latte. Merseburg hatte weiterhin mehr Ballbesitz, spielte aber vor allem im Angriff wenig überzeugend. Von einem 2 Klassenunterschied konnte kaum die Rede sein. Die Gastgeber gaben trotz des Rückstandes nicht auf und waren mit enormen Kraftaufwand weiter um Resultatsverbesserung bemüht. Die 150 Zuschauer sahen eine spannende und abwechslungsreiche Partie. Enrico Körner, agil und kampfstark wie eh und je scheitert in der 61. an Merseburgs Nr.1 Pfennig. Eine Minute später verpassen die 99’er nach einen Pfostenknaller die Entscheidung. Routinier Körner wird noch einmal munter, kurbelt das Spiel an und bringt Schwung in die Partie. Die Freistöße durch Flori Kaluschke an diesem Tag zu ungenau und bringen keine weitere Gefahr für die Gäste. In der 76. Minute ist Keeper Voigt wieder im Mittelpunkt und kann einen Freistoß erst im Nachfassen klären. Im Anschluss kann Enrico Körner nur durch ein Foulspiel im gegnerischen 16er gestoppt werden. Der umsichtig und sicher leitende Schiri Rene Hammerschmidt zeigt auf den Punkt. Rene Körner lässt sich nicht zweimal bitten und verwandelt sicher zum 2:3 Anschlusstreffer in der 80. Minute. Wallendorf versucht noch einmal seine Angriffsbemühungen zu verstärken und spielt jetzt mit mehr Risiko. In den letzten Minuten hieß es „Alles oder Nichts“. Keeper Voigt rückte sogar bis zur Mittellinie vor, wo S. Schlorf nach einem Wallendorfer Angriff die Kugel erobert. Dieser schließt sofort ab und schiebt die Kugel über das halbe Feld ins leere Tor. Natürlich die Entscheidung in der letzten Spielminute.

Trotz der Niederlage hat sich Wallendorf gegen den Landesklassevertreter gut verkauft und das Spiel lange offen gehalten. Jung’s Kopf hoch, auch „das Lebbe geht weiter“.

Letztentlich ist Merseburg trotz einer durchwachsenen Leistung verdient eine Runde weiter. Der SVW wünscht dem SV 99 Glück im weiteren Pokalgeschehen. Wallendorf kann sich nun voll auf das Ligageschehen konzentrieren und weiterhin Punkte sammeln. Bisher klappte dies ja ganz ordentlich.


Spielbericht aus Sicht der Merseburger:
http://www.sv-merseburg99.de/maenner/erste/spielplan/4441-sv-wallendorf-1899-sv-merseburg-99

Spielbericht Mitteldeutsche Zeitung:
http://www.mz-web.de/servlet/ContentServer?pagename=ksta/page&atype=ksArtikel&aid=1315819408744