SV Wallendorf 1889 e.V.

1.Männer : Spielbericht (2011/2012)

Kreisliga
22. Spieltag - 21.04.2012 15:00 Uhr
SV Wallendorf   SV Zöschen
SV Wallendorf 3 : 1 SV Zöschen
(2 : 1)

Spielstatistik

Tore

Rene Körner, David Kluge, Robert Klein

Assists

David Kluge, Enrico Kloss, Markus Weinstein

Gelbe Karten

Robin Blechschmidt, Enrico Kloss

Zuschauer

85

Torfolge

1:0 (17')Rene Körner per Elfmeter (Markus Weinstein)
1:1 (40')SV Zöschen
2:1 (45')Robert Klein per Kopfball (David Kluge)
3:1 (85')David Kluge (Enrico Kloss)

Aue-Derby, 3:1 für Wallendorf!

Derbys sind in jeder Spielklasse brisant, prestigeträchtig und emotionsgeladen. Im Vorfeld schon ein imposantes und seltenes Bild, das Team vom SV Zöschen reiste gemeinsam mit dem Fahrrad an. Im schmucken Outfit, Hightechräder und offensiver Geschlossenheit, ein starker Auftritt! Ja so reisten die Fußballpioniere unserer Vorzeit fast zu jedem Auswärtsspiel, nur die Drahtesel sahen anders aus.
Ja nun zum Match, im „Stadionheft“ war auf die dünne Spielerdecke und Besetzungssorgen hingewiesen worden. Wer steckt dies besser weg und kann es kompensieren. Im Nachhinein Wallendorf löste dieses Problem, immerhin fielen die Leistungsträger Kottwitz, Kaluschke und E. Körner aus, durch mannschaftliche Geschlossenheit, Kampf und Teamgeist ausgezeichnet. Vorsichtiges Abtasten, zaghafte Angriffsversuche, Weitschuss R. Scholz (5.) drüber. Auf der Gegenseite Kuckelt und Weber agil, aber so zwingend sieht dies alles nicht aus, keiner will in Rückstand geraten. Die schwarz gekleideten Gäste aber bei Standards gefährlich, erzwingen eine Vielzahl an Eckstößen. Die Einheimischen versuchen zu Kontern, M. Weinstein wird im 16m Raum unfair gebremst, Schiri Spriewald zeigt sofort auf den Punkt, eine unbeholfene unnötige Aktion des Zöschener Abwehrspielers. Elfmeter, Routinier R. Körner soll ausführen, dazu muss er sich das Leder von einer Nachbarwiese ca. 300m holen. Gedanke: Ecke aussuchen, hoch oder flach, „Erwin“ fackelt nicht lange, flach und trocken, 1:0 für die Scholz-Elf (18.). Zöschen antwortet bissig, Freistoß Tor, aber nein Torwartbehinderung (20.). Ein Eckball der Gäste, gefährlich getreten zischt durch Freund und Feind, die Gastgeber im Glück (23.). Nochmals die von den Trainern, Wagner und Häcker, angetrieben Zöschener, aber Wallendorfs Abwehrgefüge mit Scholz, Beyer, Blechschmidt und R. Körner sind stets Herr der Lage und meistern gemeinsam manch brenzlige Situation und wenn doch was durchkommt, steht dort der an diesem Tage sicher und souverän wirkende Keeper K. Voigt. Diese Zöschener Druckperiode übersteht Wallendorf gut und kann sich etwas befreien, Hoppe und Weinstein werden gestoppt (29., 30.). D. Hering scheitert am Torhüter E. Bergmann (34.). Die Gerstenberg, Klaue und Co. zerren an den Ketten und verlangen den Gastgebern alles ab, höchste Konzentration ist von Nöten. Zwei dicke Dinger für die Gäste (36., 38.), Freistoß und Kopfball aber vergeigt. Eine Kombination M. Freitag, R. Körner schließt R. Klein zu schwach ab. Dann doch der nicht unverdiente Ausgleich, in eine Eingabe von rechts spritzt der agile und stets gefährliche Weber, 1:1 (39.). Zöschen versucht nachzulegen (42.) aber knapp verzogen. Alles rechnet schon mit dem Pausenpfiff, hohe Eingabe, ein Bock von Keeper E. Bergmann, er lässt das Leder los, R. Klein staubt per Kopfball ab, 2:1 (43.).
Die zweite Spielhälfte nun ein offener Schlagabtausch mit Möglichkeiten hüben wie drüben, aber 100%ige Chancen sind Mangelware, die Abwehrreihen dominieren das Geschehen. Zöschen mit leichtem Übergewicht, höllisch gefährliche Eckstöße, hier beweisen Ch. Beyer und R. Blechschmidt gutes Stellungsspiel und Kopfballstärke (56., 63.). Die stattliche Zuschauerkulisse sieht ein Spiel auf Augenhöhe, die Fans beider Lager gehen durch ein Wechselbad der Gefühle. D. Hering trifft nach Sturmlauf das Außennetz (68.). Die Zöschener R. Grenzer, M. Weber, M. Immhof ziehen und mühen sich, drängen auf den Ausgleich. Auf Wallendorfer Seite verdient sich E. Kloss durch vorbildlichen Einsatz und kampfbereit ein extra Bienchen, meist fair! Eine spannende Schlussphase, hält der Gastgeber den Dreier fest, ist hier die Frage? Die Fans der Scholz-Elf drücken die Daumen und Zöschen greift ungestüm an, Keeper Voigt riskiert Kopf und Kragen, hält 2 x prima, R. Scholz mit Kopfballabwehr (79., 81., 82.). M. Weinstein mit Entlastung, Weitschuss Zentimeter fehlen (84.). Spannung pur, eine Ablage von E. Kloss nimmt D. Hering auf und vollendet mit gutem Abschluss zum 3:1 (85.). Die Entscheidung, der Ortsnachbar geschlagen. Wohltuend die Fairness aller Akteure, trotz der Bedeutung dieser Begegnung und Derbyatmosphäre. Auch die Fans, die einen enttäuscht, die anderen glücklich zeigten ein faires Miteinander! Schiri Spriewald hatte keine Probleme. Fair, so sollte es immer sein!