SV Wallendorf 1889 e.V.

1.Männer : Spielbericht (2011/2012)

Kreisliga
21. Spieltag - 14.04.2012 15:00 Uhr
TSV 78 Holleben   SV Wallendorf
TSV 78 Holleben 1 : 1 SV Wallendorf
(1 : 1)

Spielstatistik

Tore

David Kluge

Assists

Rene Körner

Gelb-Rote Karten

Enrico Körner (75')

Zuschauer

64

Torfolge

0:1 (12')David Kluge (Rene Körner)
1:1 (36')TSV 78 Holleben

Leistungsgerechtes Unendschieden.

Viel Diskussionsstoff vor dieser Begegnung. 15 Uhr und noch kein Schiedsrichter in Sicht. Telefonate hin und her brachten kein Ergebnis. Fakt ist, gespielt werden muss. Schließlich einigten sich beide Teams, Hollebens Vereinschef, Reinhardt Arbeiter (mit Lizenz), leitet die Partie. Um es vorweg zu nehmen, er entledigte sich dieser Aufgabe mit Bravur! Es ist ja nicht so einfach die eigene Elf zu pfeifen. 15.25 Uhr ging es endlich los und wie. Wallendorf ergriff die Initiative und überraschte die Gastgeber. Zwei Möglichkeiten, der agile M. Freitag über die linke Außenbahn zu D. Hering, kerniger Schuss wird auf der Linie abgewehrt (4.). Dann M. Freitag über rechts, Eingabe zu R. Klein, freistehend verzieht er, unglaublich (5.). Holleben im Glück und mit Riesenkonter (10.) aber auch A. Sprachmann jagt ebenfalls frei die Kugel übers Voigt-Gehäuse. Eine Freistoßablage vom Routinier R. Körner erreicht D. Hering im 16m Raum, im 2. Schussversuch ballert er zum 0:1 (14.) ein. Keeper S. Wagner sah hier nicht gut aus. Die Gastgeber versuchen Druck aufzubauen, die Gästeabwehr aber aufmerksam. R. Körner versucht sich mit Volleyknaller, mutig, direkt, knapp vorbei (20.). Auf der Gegenseite Keeper K. Voigt im Glück, als er einen Aufsetzer unterschätzt (24.). Ein Abwechslungsreiches Match welches hin und her wogt, auch recht ansehnlich, abwechslungsreich für die Zuschauer. Der tatendurstige Abwehrspieler A. Kottwitz wagt einen Ausflug mit Abschluss, knapp vorbei (25.). Die Gastgeber stets gefährlich und Kopfballstark. Die Gäste haben hier Glück, dass die Grün-Schwarzen hier zu ungestüm und ungenau agieren. Ein Freistoß der Einheimischen, gefährlich getreten, Abwehrchef Ch. Beyer rettet (28.), anschließender Kopfball, Torhüter K. Voigt mit tollem Reflex. Hoppe, Weinstein und E. Körner rackern im Mittelfeld, versuchen ein Übergewicht zu schaffen, aber die Leja-Schützlinge forcieren das Tempo und drängen auf den Ausgleich. Ein blitzschneller Konter der TSV-Elf über links, sieht dann M. Fleischer völlig freistehend, direkt setzt er das Leder unter die Latte ins Wallendorfer Heiligtum 1:1 (38.). Goalie K. Voigt streckt sich vergebens. Im Gegenzug M. Weinstein mit Abseitstor (38.). Die erste Halbzeit schließt D. Hering mit knackigen Fernschuss ab (45.).
Die zweite Spielhälfte in dieser Partie sieht A. Kottwitz mit Sturmlauf und Möglichkeit (50.) über rechts für Wallendorf, aber knapp vergeben. Holleben zieht nochmals an und will den Dreier im Heimspiel. Die Gästeabwehr muss nun Schwerstarbeit leisten, gibt sich aber keine Blöße, Ch. Beyer, der starke R. Blechschmidt und der viele Löcher stopfende A. Kottwitz bilden eine starke Achse. Beide Teams spielen um den Dreier, hart aber fair. Eckstoß Holleben, kreuzgefährlich, Ch. Beyer entschärft am langen Pfosten (65.). Eine Riesenabwehraktion von R. Blechschmidt, mit letztem Einsatz verhindert er das fast sichere 2:1 (70.). E. Körner sieht unnötigerweise Gelb-Rot in der Schlussphase. Nun offener Schlagabtausch, beide Teams mit Siegchancen, Fleischer und Sprachmann für Holleben. Der eingewechselte T. Riemer für die Gäste, aber die Stürmer finden wenig Lücken im Abwehrgefüge. So endet die Partie mit einer Punkteteilung. Schiri Arbeiter verlor zwischenzeitlich seine defekte Brille, aber nicht den Durchblick. Sportlich gesehen waren beide Teams zufrieden mit dem Ausgang. Unsportlich das Nichtantreten des angesetzten Referees!