SV Wallendorf 1889 e.V.

1.Männer : Spielbericht (2011/2012)

Kreisliga
7. Spieltag - 15.10.2011 15:00 Uhr
SC Obhausen 1929   SV Wallendorf
SC Obhausen 1929 3 : 2 SV Wallendorf
(0 : 2)

Spielstatistik

Tore

Florian Kaluschke, Robert Klein

Assists

Alexander Kottwitz, Michael Freitag

Gelbe Karten

Enrico Kloss, Florian Kaluschke, Michael Freitag

Zuschauer

33

Torfolge

0:1 (10')Florian Kaluschke (Alexander Kottwitz)
0:2 (13')Robert Klein per Kopfball (Michael Freitag)
1:2 (67')SC Obhausen 1929
2:2 (83')SC Obhausen 1929 per Elfmeter
3:2 (90')SC Obhausen 1929

3 Punkte verschenkt

Es war ein Spiel mit zwei völlig unterschiedlichen Halbzeiten und einen Unparteiischen, welcher diesen Namen nicht gerecht wurde.

Der SV Wallendorf war in dieser Partie zunächst die bestimmende Mannschaft. Die erste Möglichkeit zur Führung bekam Rene Körner. Mutterseelenallein marschiert er auf das Tor und vergibt mit einem laschen, harmlosen Schüsschen diese große Chance. Kurz darauf setzt Alexander Kottwitz mit einem schönen Pass Flori Kaluschke in Szene. Dieser setzt sich gegen seinen Gegenspieler durch und erzielt aus 15m das 0:1 für den SVW (10.Min). Gleich nach dem Wiederanstoss kommt Obhausen zu einem guten Schussversuch, doch Keeper Voigt ist auf der Stelle und pariert. In Minute 13 die nächste Möglichkeit für die Gäste. Flori Kaluschke setzt energisch nach, sodass der SC Keeper nur zur Seitenlinie klären kann. Michael Freitag zieht das Leder postwendend in den 16er, wo Robert Klein überlegt zum 0:2 einköpft. Übrigens das 2.Tor im 2. Spiel für Robert Klein, also ein gelungenes Comeback! Die zunächst beste Möglichkeit für Obhausen ereignete sich in der 20. Minute. Ein fulminanter Freistoss durch Hägele aus 25m wird mindestens genauso sehenswert durch Keeper Voigt pariert. Nun rückte (Heim-)Schiedsrichter Weber durch seine zweifelhaften und undurchsichtigen Entscheidungen immer mehr in den Vordergrund. Trotzdem versucht der SVW weiter sein Resultat zu verbessern. Neuzugang Micha Freitag stets lauffreudig und zweikampfstark, agiert im Abschluss aber zu unkonzentriert. Die Einheimischen sorgen lediglich mit Ihren Standards für Gefahr. Mit reaktionsschnellen Glanzparaden verhindert Goalie Karsten Voigt den möglichen Anschlusstreffer (32.Minute). Die Scholzschützlinge dominieren das Geschehen, ohne jedoch spielerische Glanzpunkte zu setzen. Ein Freistoß und die erneute Parade durch Voigt besiegeln die erste Halbzeit.

In der 2. Hälfte kommt Micha Freitag zu den beiden ersten Möglichkeiten den Sack endgültig zuzumachen. Die Chancen werden vergeben und lassen Obhausen weiter hoffen. Ein Querschläger in Wallendorfs 16er, Obhausen reagiert schneller und es steht nur noch 1:2 in der 60.Minute. Jetzt beginnen die Gäste voll und ganz zu schwimmen. Zahlreiche Ballverluste und fragwürdige Schiedsrichterentscheidungen machen das Wallendorfer Spiel zunichte. Obhausen gewinnt immer mehr an Oberhand, da sich die Wallendorfer an Einzelaktionen aufreiben und mehr mit den Schiri zutun haben als mit dem Spielgeschehen. Die Gastgeber wittern Morgenluft und werfen alles nach vorn. Als Blechschmidt kurz darauf verletzungsbedingt ausgewechselt werden musste, war die Abwehrordnung völlig dahin. Kurz darauf rückt Schiri Weber erneut in den Mittelpunkt. Elfmeter für Obhausen, warum weiß er wahrscheinlich selber nicht. Ein normaler Zweikampf, ohne jeden Ansatz eines Fouls, sagenhaft und unfassbar. Obhausen kann man es nicht verübeln, dass sie dieses Geschenk annehmen. Der Ausgleich in der 83.Minute. Aber es sollte noch schlimmer kommen. Ein Eckstoß in der 90.Minute findet am langen Pfosten seinen Abnehmer und Obhausen hat das Spiel gedreht. Unglaublich, dass Wallendorf die so sichere Führung noch verspielt. Was bleibt ist Enttäuschung und Ernüchterung im gesamten Wallendorfer Block. Das Ergebnis nun an der völlig indiskutablen Schiedsrichterleistung festzumachen wäre jedoch zu simpel und bringt nicht viel. (auch wenn diese unfassbar war) Wiedergutmachung ist angesagt! Fazit: 3 Zähler verschenkt